UltraEdit und LaTeX

Um aus UltraEdit ein hervorragendes LaTeX-Werkzeug zu machen, sind folgende Schritte durchzuführen:

Achtung:
Diese Anleitung setzt ein installiertes MikTeX und UltraEdit (die Anleitung bezieht sich auf die Version 9.x und höher) voraus. Die Dateipfade sind entsprechend anzupassen! Das gilt erst recht, wenn die Verzeichnisse von UltraEdit und MikTeX nicht in der PATH-Variable aufgenommen worden sind (wird standardmäßig bei der Installation durchgeführt).
Außerdem ist in den allgemeinen UltraEdit Einstellungen die Option "Mehrere Instanzen zulassen" zu deaktivieren (standardmäßig deaktiviert).

In UltraEdit im Menu "Extras" den Punkt "Werkzeug-Konfiguration" öffnen und die entsprechenden Einträge wie unten gezeigt machen. Anschließend "Hinzufügen" anklicken. Das Menu "Werkzeug-Konfiguration" nicht schließen!

Anmerkung: Die Variable %n enthält die gerade geöffnete Datei, %p das aktuelle Verzeichnis. Falls öfter ganze Projekte mit mehreren LaTeX-Dateien bearbeitet werden, empfiehlt sich das Erstellen eines UltraEdit-Projekts, und das Ersetzen von %n durch %rn, sowie %p durch %rp.

Für LaTeX empfiehlt sich "texify" statt "latex", da "texify" den Kompiliervorgang, wenn nötig, mehrfach durchführt (z.B. bei Inhaltsverzeichnissen). Der Parameter "--src" wird an den TeX-Compiler übergeben, damit in Yap später ein direktes Wechseln zwischen DVI und Quelltext möglich ist.

Menu Werkzeug-Konfiguration - LaTeX

Im nächsten Schritt die Einträge für den DVI-Viewer Yap wie unten dargestellt eintragen und wieder den Knopf "Hinzufügen" anklicken. Der Zusatz "-1" bei Yap verhindert, dass immer wieder neue Instanzen geöffnet werden.

Menu Werkzeug-Konfiguration - YAP

Das gleiche noch mal für DVIPS und Ghostview:

Menu Werkzeug-Konfiguration - DVIPS

Menu Werkzeug-Konfiguration - Ghostview

Um direkt PDF-Dateien aus LaTeX heraus erzeugen zu können, empfehlen sich anschließend noch Einträge für PDFLaTeX und Acrobat Reader.

Menu Werkzeug-Konfiguration - PDFLaTeX

Menu Werkzeug-Konfiguration - Acrobat

Die Reihenfolge im Menu kann mit den Schaltflächen hoch und runter geändert werden.

Sind alle Einträge gemacht, kann das Menu mit OK verlassen werden. Alle neu definierten Werkzeuge sollten jetzt im Menu "Extras" unter ihrer jeweiligen Bezeichnung auftauchen. Zusätzlich können sie mit den entsprechenden Tastatur-Shortcuts STRG-SHIFT-0 bis STRG-SHIFT-5 aktiviert werden.

Es ist auch möglich, die Werkzeuge in die Symbolleiste als Schaltfläche einzufügen. Dazu reicht ein Rechtsklick mit der Maus auf die Symbolleiste und die Auswahl von "Anpassen". Im entsprechenden Fenster wählt man dann unter "Extras" die jeweiligen Werkzeuge aus und zieht sie mit der Maus auf eine freie Stelle in der Symbolleiste. Die Werkzeuge erscheinen dann als Hammer-Symbol. Fährt man mit der Maus darüber, erscheint die Bezeichnung des jeweiligen Werkzeugs.

UltraEdit Symbolleiste

Anschließend sind nur noch zwei änderungen in MikTeX und Yap zu machen:

Eine Datei "miktex.ini" mit folgendem Inhalt erzeugen:

[TeX]
Editor=uedit32.exe "%f/%l"

Für MikTeX-Versionen bis inkl. 2.3:
Diese Datei in einem zugänglichen Ordner (z.B. "Eigene Dateien") abspeichern und anschließend folgenden Befehl in der Eingabeaufforderung absetzen, wobei der Pfad entsprechend anzupassen ist:

initexmf --personal="D:\Eigene Dateien\LaTeX\miktex.ini"

Damit ist gewährleistet, dass bei Fehlern vom TeX-Compiler durch Eingabe von "e" UltraEdit an der entsprechenden Zeile im Quelldokument gestartet wird.

Für MikTeX-Versionen ab 2.4 (hier fehlt die --personal-Option):
Die Datei "miktex.ini" muss in einem Verzeichnis des lokalen TeX-Baums (localtexmf) liegen, sinnvollerweise in \localtexmf\miktex\config\miktex.ini. Sie sollte dann automatisch aktiviert werden.

In den Einstellungen von Yap ("View" - "Options") ist auf dem Reiter "Inverse Search" im Feld "Command line" folgender Eintrag zu machen:

uedit32.exe "%f/%l"

YAP - Options

Damit wird in Yap bei einem Klick auf eine bestimmte Stelle im Text die entsprechende Zeile im LaTeX Quelldokument in UltraEdit geöffet (benötigt den Parameter "--src" im entsprechenden "texify" Aufruf).

Dank an das Allegheny College, das auf seinen Seiten die ursprünglichen Anleitungen veröffentlicht hat, und an Jens Hollmann, für die Anpassung der miktex.ini und Yap.